Die N26 ist, wenn man so will, der Newcomer unter den Direktbanken. Das 2013 gegründete Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, seine Kontoführungsanwendungen speziell für das Smartphone zuzuschneiden. Beschränkte sich die Nutzung eines Girokontos der N26 im Jahr 2015 noch auf Deutschland und Österreich, kann dieses heute in über 24 Ländern Europas genutzt werden. Trotz seinen noch jungen Alters zählt die N26 mit einer Bewertung von über 2,3 Milliarden Euro zu einer der wertvollsten Fintech-Unternehmen in Deutschland. Dabei nutzen nach eigenen Angaben überwiegend junge Menschen den Service der N26.

 

Wichtige Fragen zum Girokonto der N26 Bank

 

Welche Kosten Fallen beim N26 Girokonto an?

Die Kosten beim Girokonto der N26 hängen davon ab, welches der drei verschiedenen Konditionsmodelle genutzt wird. Grundsätzlich fallen bei keinem der Modelle Kontoführungsgebühren an. Auch Transaktionen sind bei allen Modellen kostenlos.

 

Wie kann ich ein N26 Girokonto beantragen

Als Direktbank besitzt die N26 kein eigenes Filialnetz, weshalb die Eröffnung eines Girokontos auch nur online durchgeführt werden kann. Dabei kannst du sowohl über die N26 App (Smartphone) als auch über die WebApp (Desktop) ein Girokonto eröffnen. Für die Kontoeröffnung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Alter: Für die Eröffnung eines Girokontos musst du mindestens das 18 Lebensjahr erreicht haben.
  • Wohnsitz: Die N26 bietet ihren Service nur in Ländern an, in denen sie selbst vertreten ist. Solltest du deinen Wohnsitz in einem anderen Land haben hast du keine Möglichkeit ein Girokonto zu eröffnen.
  • Smartphone: Da sich die N26 vor allem auf Kontoführungsanwendungen für das Smartphone spezialisiert hat, benötigst du dein Smartphone auch zur Eröffnung des Kontos. Dabei solltest du vor der Anmeldung prüfen, ob die N26 App mit deinem Smartphone kompatibel ist.
  • Ausweisdokument: Zu guter Letzt benötigst du noch ein unterstützendes Ausweisdokument. Welches Dokument dafür ausreicht, hängt dabei von deiner Nationalität sowie deinem Wohnsitz (Inland oder Ausland) ab.

Wie kann ich Geld auf das N26 Girokonto einzahlen?

Da die N26 als Direktbank selbst über keine Geldkautomaten verfügt sowie keine Partnerbank mit Automaten besitzt, ist die Einzahlung von Bargeld auf dem herkömmlichen Weg nicht möglich. Für kleinere Beträge empfiehlt die N26 die Nutzung des Cash26-Systems. Dabei handelt es sich um ein Programm, bei dem du in rund 11.500 Partnershops der folgenden Einzelhandelsunternehmen Geld auf dein Girokonto einzahlen kannst:

  • Penny
  • REEW REWE?
  • DM
  • REAL
  • Budni
  • Ludwig
  • Eckert
  • ON
  • Adam’s
  • Barbarino

Um Geld auf dein Girokonto einzuzahlen, musst du mithilfe der Cash26-App einen Barcode auf deinem Smartphone generieren. Dieser wird anschließend an der Kasse des jeweiligen Shops eingelesen und du übergibst dein Bargeld an den Shop. Dabei können innerhalb von 24 Stunden maximal 999 € und mindestens 50 € eingezahlt werden, wobei maximal 50 Münzen pro Einzahlung dabei sein dürfen.

Achtung: Mit dieser Methode kannst du maximal 100 € pro Monat kostenlos auf das Girokonto der N26 einzahlen. Für alle höheren Beträge wird eine Gebühr in Höhe von 1,5 % des Einzahlungsbetrages fällig.

Für Beträge über 100 €/Monat empfiehlt sich die Einzahlungen über ein eigenes Zweitkonto, wie beispielsweise ein Gehaltskonto, von dem anschließend das Geld auf das N26-Girokonto überwiesen wird. Solltest du kein weiteres Konto besitzen bleibt dir die Möglichkeit der Einzahlung über eine Fremdbank, was zumeist mit hohen Gebühren verbunden ist.

Wie kann ich Geld vom N26 Girokonto abheben?

Ähnlich wie bei der Einzahlung hast du mit dem Cash26-System die Möglichkeit, bei einem der über 11.500 Partnershops auch Geld abzuheben. Auch hier generierst du über die Cash26-App einen Barcode, der dann beim jeweiligen Partnershop gescannt wird und durch den du im Anschluss dein Geld erhältst. Dabei kannst du im Laufe von 24 Stunden maximal 999 € abheben sowie maximal 200 € pro Auszahlung.

Neben dem Cash26-System hast du auch die Möglichkeit, mit deiner Mastercard an Fremdautomaten kostenlos Bargeld abzuheben. In Deutschland ist dieser Service allerdings auf 5-mal bzw. auf 3-mal pro Monat begrenzt. Für jede weitere Abhebung fallen Gebühren in Höhe von 2 € an. Im europäischen Ausland ist dieser Service teilweise auch unbegrenzt kostenlos. Hier empfehlen wir dir allerdings, vorher nochmal mit dem Kundendienst der N26 Kontakt aufzunehmen, um verstecke Kosten zu vermeiden.

Möchtest du Bargeldauszahlungen in einer Fremdwährung tätigen, so fällt hier grundsätzlich eine Gebühr von 1,7 % der abzuhebenden Summe an. Ausgenommen hiervon sind sowohl das N26 Metal- sowie das N26 You-Konto, bei denen auch Abhebungen in Fremdwährung kostenlos sind.

Hinweis: Für Abhebungen mit der Maestro Card fallen immer Gebühren in Höhe von 2 € an.

Wie sicher ist das N26 Girokonto?

Mit der Einlagensicherung sind die Kunden der N26 durch das europäische Einlagenschutzsystem bis zu einem maximalen Betrag von 100.000 € abgesichert. Allerdings bietet die N26 hier keine zusätzliche Einlagensicherung an, wie es bei anderen Banken oft der Fall ist.

Durch ihre Funktion als reine Online-Bank mit dem Fokus auf mobiles Banking spielt Sicherheit bei der N26 eine zentrale Rolle. Alle Transaktionen über die N26 Banking App sind über ein dreistufiges Sicherheitsverfahren abgesichert.

  • Dein Girokonto kann nur über ein speziell verknüpftes Smartphone kontrolliert und verwaltet werden.
  • Um Überweisungen zu tätigen, musst du dich mit deinem Fingerabdruck oder Passwort in deiner Banking App einloggen.
  • Alle Überweisungen müssen zudem mit einem 4-stelligen PIN-Code bestätigt werden.

Beim TAN-Verfahren setzt die N26 auf sogenannte Push-TANs, wodurch du bei jeder Transaktion eine sogenannte Push-Benachrichtigung auf dein Smartphone erhältst. Die Benachrichtigung wird dabei nicht an deine Handynummer, sondern direkt an dein Smartphone geschickt. So hast du beispielsweise auch die Möglichkeit im Ausland bei Nutzung einer anderen SIM Karte problemlos Transaktionen durchzuführen.

Kann ich das N26 Girokonto überziehen?

Beim Girokonto der N26 hast du die Möglichkeit, einen Dispositionskredit zu beantragen. Für Neukunden liegt dieser bei 1.000 € und kann im Laufe der Zeit bis auf 10.000 € aufgestockt werden. Den Überziehungsrahmen kannst du dabei über die Banking-App der N26 aktivieren: Hier kannst du ganz einfach prüfen, welcher Überziehungsrahmen dir zur Verfügung steht und dir ein eigenes Dispo-Limit erstellen.

Info: Sobald dein Kontostand ins Minus rutschst wirst du automatischen über eine Push-Benachrichtigung darüber informiert.

Wie sieht der Support seitens der N26 Bank aus?

Als reine Online-Bank besitzt die N26 keine persönliche Kundenbetreuung. Montags bis freitags von 8:00 bis 21:00 Uhr sowie samstags von 8:00 bis 20:00 hast du jedoch die Möglichkeit, einen der über 600 Servicemitarbeiter telefonisch zu kontaktieren. Nach eigenen Angaben der N26 beträgt dabei die durchschnittliche Wartezeit nur 30 Sekunden. Des Weiteren kannst du jederzeit mit dem Chat-Bot namens Neon in Kontakt treten, der dir bis dato allerdings nur bei einfachen Fragestellungen weiterhelfen kann. Für komplexere Themen wirst du an einen Servicemitarbeiter weitergeleitet oder kannst um einen Rückruf bitten.

Hinweis: Nach eigenen Angaben plant die N26 ihren telefonischen Kundenservice in den kommenden Monaten auszuweiten und so eine 24/7 Verfügbarkeit zu gewährleisten.