In unserem tagesaktuellen Girokonto Vergleich auf Girokonten.de finden Sie die wohl besten Girokonten Deutschlands.

Unser Girokonto Vergleich zeigt Ihnen eine Auswahl der besten Girokonten und Angebote, wie Boni und Prämien für Privatpersonen oder bei der Nutzung eines Girokontos als Gehaltskonto. Finden Sie das für Sie passende Girokonto mit unserem Girokontenvergleich – Inklusive aller Testsieger der teilnehmenden Banken.

Folgende Banken sind aktuell bei unserem Girokonto Vergleich vertreten:

  • N26
  • DKB Bank mit Ihrem DKB Cash Konto
  • Comdirect Bank
  • Wüstenrot Bank
  • O² Banking – die O2Bank
  • Bank Santander
  • Degussa Bank
  • uvm.

 

Girokonto vergleichen

Das Girokonto ist das Basisprodukt in der Finanzwelt. Ohne ein Konto ist quasi kaum ein Leben möglich. Egal ob es der Gehaltseingang oder der Bezug von Sozialleistungen ist, mit einem Girokonto kann einfacher über das eigene Geld verfügt werden. Auch zum Bezahlen der Miete, Rechnungen über Strom oder Telefon, Versicherungen, wird das Girokonto einfach vorausgesetzt. Schon aus diesem Grund ist es klar, dass eigentlich bei jeder Bank ein Girokonto zu bekommen ist. Die große Auswahl ist nicht immer ein Vorteil, da sich die einzelnen Produkte teils stark voneinander unterscheiden. Es kann aber zu einem Vorteil werden, wenn das richtige Girokonto eröffnet wird. Dank unseres Girokontovergleich ist es der einfachste Weg, das passende Girokonto im Tarifdschungel zu finden.

Vor dem Vergleich
Bevor der Girokontovergleich gemacht wird, ist jeder gut beraten, sich zu dem Konto Gedanken zu machen. Die Leistungen bei einem Girokonto sind unterschiedlich, nicht alle immer sinnvoll, andere unverzichtbar. Daher sollte der Vergleich nur dann gemacht werden, wenn die eigenen Wünsche an das Konto klar sind:
– Konto mit Guthabenverzinsung,
– Girokonto mit Kreditkartenkonto,
– wird die Karte im Ausland eingesetzt?,
– wie hoch ist der durchschnittliche Geldeingang im Monat?

Diese Faktoren sind für die Auswahl eines Girokontos wichtig und sollten daher immer vorab geklärt werden.

Den Girokontovergleich durchführen

Der Vergleich ist kostenlos und bietet doch so viele gute Aussichten auf ein richtiges Girokonto an. Daher sollte sich jeder die Zeit nehmen, einen Vergleichsrechner zu nutzen. Um den Vergleich so individuell wie eben möglich zu gestalten, sollten die eigenen Daten, Vorgaben und Wünsche sehr genau in den Rechner eingegeben werden. Wichtig sind die Leistungen, die das Konto anbieten sollte. Wer Guthabenzinsen nutzen möchte oder wer eine Kreditkarte haben will, der sollte dieses im Vergleichsrechner angeben. So können alle anderen Produkte, die diese Leistungen nicht bieten, gleich ausgeschlossen werden. In Bezug auf die Kosten des Kontos ist vor allem der monatliche Geldeingang sehr wichtig. An diesem Punkt werden die Kosten nicht selten bestimmt. Wer jeden Monat mehr als den Mindestgehaltseingang  gutgeschrieben bekommt, der wird keine weiteren Kosten haben.
Sind alle Angaben gemacht, kann der Rechner mit seiner Auswertung beginnen.

Durch den Vergleich zum richtigen Girokonto

Die Auswertung des Vergleichs ist fast so wichtig wie die Vorarbeit. Der Vergleichsrechner sortiert die Girokonten so, dass die kostenlosen bzw. die günstigsten Konten an den vorderen Stellen stehen. Dennoch sollte der Vergleich hiermit nicht abgeschlossen sein. Jeder sollte noch einmal gezielt nach den Leistungen der Girokonten schauen, da so nicht selten ein qualitativ besseres Konto gefunden werden kann.

Girokonto im Vergleich: Welches Konto ist das Richtige?

Da das Girokonto heute zu den wichtigsten Grundlagen gehört, um am allgemeinen Zahlungsverkehr teilzunehmen, sollte es gezielt ausgewählt werden. Wichtig ist hierbei, dass die Kosten für die Kontoführung berücksichtigt werden, aber auch andere Konditionen sollten nicht außen vor gelassen werden. Wird das Girokonto im Vergleich betrachtet, ergeben sich besonders viele Unterschiede, die es zu beachten gilt:

>>>> Hier sofort Konto eröffnen! >>>> 

Kontoführungsgebühren als Grundlage

Die Kontoführungsgebühren sind für viele Verbraucher der wichtigste Punkt, wenn sie das Girokonto im Vergleich betrachten. Dass diese Ansicht gut so ist, zeigt sich unter anderem auch daran, dass die Unterschiede hier besonders groß sind. Bei den Kontoführungsgebühren gibt es enorme Schwankungen, je nach Bank.

Zusätzlich sind die Kontoführungsgebühren in ihrer Höhe von verschiedenen anderen Faktoren abhängig. Wie hoch ist der Mindestgeldeingang? Diese Frage stellt sich im Zusammenhang mit gratis Girokonten besonders häufig. Aber auch die Zahl der Transaktionen kann sich auf die Kosten des Girokontos auswirken, wenn diese nämlich einzeln berechnet werden.

Weitere Faktoren für das richtige Girokonto

Das richtige Girokonto ist aber nicht nur von den Gebühren abhängig. So finden sich gratis Girokonten bei vielen Direktbanken, die ausschließlich online erreichbar sind. Dennoch sind diese nicht für jeden Verbraucher die richtige Wahl. Wer lieber den direkten Kontakt zum Kundenberater vor Ort hat, der sollte sich nach einer Filialbank mit günstigen Konditionen umsehen.

Wichtig ist ebenso die Bargeldversorgung. Wer als Kunde einer privaten Bank schon einmal Geld am Automaten einer fremden Bank abgehoben hat, kennt das Problem. Die Kosten für Bargeldabhebungen sind sehr hoch. Deshalb sollte bei der Wahl des Girokontos auch darauf geachtet werden, welche Geldautomaten zur kostenfreien Nutzung in der eigenen Region zur Verfügung stehen.

Zusätzlich ist bei vielen Banken ein Tagesgeldkonto im Girokonto mit eingeschlossen. So können die Kunden nicht benötigte Gelder schnell und einfach umbuchen, wodurch sie sich teils attraktive Zinsen sichern. Damit das gelingt, müssen die Zinssätze aber ebenfalls miteinander verglichen werden.

vergleichen & sparen
Hier vergleichen & sparen

Der Girokonto Vergleich

Ein Vergleich ist wichtig

Die Grundgebühren sowie die Transaktionskosten sind von Bank zu Bank unterschiedlich hoch und sollten im Vorfeld stets miteinander verglichen werden. Nur durch einen intensiven Vergleich kann man viel Geld einsparen und erhält hierfür dennoch eine gute Gegenleistung. Der ausgiebige Vergleich ist außerdem ratsam, da viele Banken oftmals mit vermeintlich günstigen Angeboten werben, anschließend jedoch nicht das halten, was der Kunde sich versprochen hat. Damit Sie wissen, worauf Sie vor Eröffnung eines neuen Girokontos achten müssen, erhalten Sie im folgenden, nützliche Hinweise.

>>> Hier geht es zu unserem Testsieger im GIROKONTOVERGLEICH auf Girokonten.de

Girokonto eröffnen

Kostenloses Konto bzw. Girokonto per Girokontenvergleich

Viele Banken werben damit, dass sie den Kunden kostenlose Konten zur Verfügung stellen. Hierbei wird jedoch in einigen Fällen ein monatliches Duchschnittsguthaben erwartet. Dieses Guthaben entspricht einem relativ hohen Betrag, wodurch die Bank Gewinne erzielt und der Kunde keine Möglichkeit hat, sein Geld in zinsgünstigere Kontenformen wie beispielsweise Tagesgeldkonten anzulegen. Das kostenlose Konto oder auch Basiskonto ist nur empfehlenswert, wenn die Bank entsprechend hohe Zinsen anbietet.

Eine andere Voraussetzung für ein kostenloses Konto ist bei vielen Banken ein monatlicher Mindestgeldeingang. Kann man diesen Mindestgeldeingang sicherstellen, so hat man häufig ein kostenloses Girokonto zur Verfügung. Hier sollte man allerdings bedenken, ob besagter Betrag auch künftig, regelmäßig erreicht werden kann, da das Konto andernfalls sehr kostspielig werden könnte. Außerdem sollte man sich vergewissern, dass dies ein Dauerangebot der Bank ist, damit man nicht nach kurzer Zeit Leidtragender von überteuerten Umstrukturierungen wird.

Für den Kunden undurchsichtige Kosten beim Girokonto

Viele Kunden machen den Fehler, übereilt ein Konto zu eröffnen und hierbei Kosten zu übersehen, die im ersten Augenblick nicht erkennbar sind. Dies kann im Zweifelsfall teuer werden, so dass sich vor Abschluss eine intensive Prüfung des Bankangebotes anbietet. Einige Banken locken mit kostenlosen Girokonten, verzichten also auf eine Grundgebühr, jedoch veranschlagen sie im Gegenzug hohe Gebühren für die Kreditkarte, die von vielen mit beantragt wird. Die Kreditkartenkosten können im Zweifelsfall sogar um die 30 Euro monatlich liegen, was bereits eine beachtliche Summe ist, die vermieden werden kann. Sollten sowohl die Grundgebühren für das Konto, als auch die Kreditkarte kostenlos zur Verfügung gestellt werden, sollten die weiteren Geschäftsbedingungen unbedingt aufmerksam gelesen werden, um eventuellen Kostenfallen zu entgehen. Hier kann es nämlich sein, dass es sich um ein befristetes Angebot handelt und nach Ablauf eines Jahres Gebühren veranschlagt werden oder aber Mindestumsätze mit der Kreditkarte zur weiterhin kostenlosen Nutzung verlangt werden.

Gekoppelte Angebote

Ein Trick einiger Banken ist es, Kunden lediglich ein kostenloses und hoch verzinstes Konto anzubieten, wenn im Gegenzug ein weiteres Finanzprodukt der Bank in Anspruch genommen wird. Dies können beispielsweise die Eröffnung eines neuen Tagesgeld- oder Festgeldkontos, oder der Abschluss bzw. die Überleitung eines Wertpapierdepots sein. Mit diesen Zusatzleistungen bindet die Bank den Kunden längerfristig und erzielt so Gewinne.

Transaktionskosten beim Girokonto

Besonders empfehlenswert ist es, nach einem Girokonto zu suchen, bei dem keine Transaktionskosten anfallen. Dies empfiehlt sich besonders für Verbraucher, die jeden Monat viele Überweisungen oder viele Lastschriftabbuchungen durchführen. Sind die Kosten für Transaktionen nicht kostenfrei, so häufen sich die einzelnen Gebühren an und stellen eine recht hohe, vermeidbare Belastung dar. Hier sollte man in Betracht ziehen, eine geringe Grundgebühr in Kauf zu nehmen, wenn die Transaktionen im Gegenzug kostenfrei sind. Sofern man die Möglichkeit hat Online Banking durchzuführen, sollte man dies in Anspruch nehmen, da hier meist die Kosten für Transaktionen gänzlich entfallen. Eine weitere Möglichkeit zur Umgehung dieser Kosten ist die Nutzung von Überweisungsterminals in den jeweiligen Filialen. Ein weiterer Kostenfaktor der entstehen, aber vermieden werden kann, sind die Kontoauszüge. Sofern das Bankinstitut die Kontoauszüge zusendet, entstehen hierfür Kosten. Hier bietet es sich an, die Kontoauszüge selbst am Kontoauszugsdrucker abzurufen oder diese online auszudrucken. Außerdem sollten die Kontoauszüge stets gut aufbewahrt werden, da das Nacherstellen kostenpflichtig ist. Als Hinweis: Das Finanzamt erkennt leider bisher nur Kontoauszüge an, die original von der Bank sind.

Ein intensiver Vergleich der Angebote verschiedener Banken lohnt in jedem Fall – so können vermeintlich kostengünstige Angebote entlarvt und das rentabelste Konto ausgewählt werden!

Girokonto eröffnen